Teilnehmende Autorinnen und Autoren

Teilnehmende Autorinnen und Autoren

A

Annette Wenner - Parkbank 39
geboren in Düsseldorf, aufgewachsen in Osnabrück und Umgebung, studierte Religionswissenschaft, Philosophie und Erziehungswissenschaft in Berlin, wo sie seit vierzig Jahren lebt. Seit 2007 veröffentlicht sie Lyrik in Anthologien. Ihr erster Gedichtband Im Mantelsaum der Zeit erschien 2011, die Erzählung Frühe Täuschungen 2013, der drei Erzählungen umfassende Band Verloren Wasser 2018.
5 Fragen an
www.annettewenner.de

Arne Ahlert - Parkbank 46
wurde 1968 in Lüneburg geboren und ist im Rheinland aufgewachsen. Er lebte insgesamt mehrere Jahre in den USA, Kanada und Australien und ist regelmäßig, vorzugsweise in Asien, als Backpacker unterwegs. Neben seiner beruflichen Tätigkeit im Bereich Architektur beschäftigt er sich mit Literatur, dem Lauf der Dinge und der Portraitphotographie. Heute lebt er in Berlin-Kreuzberg.wurde 1968 in Lüneburg geboren und ist im Rheinland aufgewachsen. Er lebte insgesamt mehrere Jahre in den USA, Kanada und Australien und ist regelmäßig, vorzugsweise in Asien, als Backpacker unterwegs. Neben seiner beruflichen Tätigkeit im Bereich Architektur beschäftigt er sich mit Literatur, dem Lauf der Dinge und der Portraitphotographie. Heute lebt er in Berlin-Kreuzberg.
5 Fragen an
www.arneahlert.com

Axel Barner - Parkbank 29
In seinem literarischen Schaffen umkreist er die Begegnung mit dem Fremden sowie interkulturelle Erfahrungen. Schon in seinen ersten literarischen Veröffentlichungen in Zeitschriften („Die Hunde von Bukarest“ und „Bukarester Totenklage“, 1997) werden diese Grundmotive seines Schreibens sichtbar. Auch in den weiteren Werken, deren kürzere in literarischen Zeitschriften wie „Signum – Blätter für Literatur und Kritik“ und „Neue Sirene“ veröffentlicht wurden, „kommt … in der distanzierten und sich möglichst wenig von den Realitäten in anderen Ländern überwältigen lassenden Erzählweise Barners die Fremdheit nicht direkt zum Ausdruck, sondern ist eher in vermittelnden Andeutungen der Überraschung, der Enttäuschung oder des Sarkasmus erkennbar.“
5 Fragen an
www.literaturport.de/Axel.Barner

C

Charlotte Spitzner - Parkbank 36
5 Fragen an
www.facebook.com/textich

Christian Raabe aka Christine Corbeau - Parkbank 30
Der im Jahr 1968 geborene Berliner Autor Christian Raabe hat im Jahr 2012 unter dem Pseudonym „C. A. Raaven“ seinen ersten Roman im Selfpublishing veröffentlicht. Während er in den Folgejahren zwei weitere Romane in den Genres Urban Fantasy und Krimi veröffentlichte, setzte er sich ehrenamtlich für die Professionalisierung der Selfpublisher ein. Sein Krimi „E-Death: App ins Verderben“ ging als Sieger der ersten „Leipziger Wortmeisterschaft“ auf der Leipziger Buchmesse im Jahr 2017 hervor. Die preisgekrönte Geschichte „Enter Sandman“ bildet den Grundstock für seine in 2019 erschienene Anthologie düsterer Kurzgeschichten.
Zusammen mit einigen Kolleginnen vom „Autorensofa“, auf dem er seit 2017 einen festen Platz bei der Frankfurter Buchmesse einnimmt, hatte er schließlich die Idee zu etwas, das für ihn vollkommen neu war. So wagte er sich nun mit seinem Debütroman „Wer will schon eine Null“ als „Christine Corbeau“ erstmals in romantische Gefilde.
5 Fragen an
www.lacorbeau.de

Claudius Hagemeister - Parkbank 37
hat Kurz- und Kürzestprosa veröffentlicht, unter anderem das Buch "Tanne & Quadrat". Daneben hat er zunächst als Erzieher mit kriminellen Jugendlichen, später als Drehbuchautor für Computerspiele und Fernsehen, als Leiter von Schreibwerkstätten und als Aushilfs-Programmassistent für Verkehrsfunk gearbeitet. Zurzeit hat er eine Halbtagsstelle in einem Jugendkulturzentrum und schreibt Geschichten, deren Helden mit der Arbeit hadern und günstigstenfalls Strategien finden, ihr, zumindest momentweise, zu entfliehen: durch Eskapismus, Blaumachen oder Bummelei. Hagemeister gilt als Begründer des asozialen Irrealismus.
5 Fragen an
www.morpheo.de

Cornelia Becker - Parkbank 50
in einem Dorf in NRW geboren, zwei größere Brüder. Ein Großvater, der Gedichte schrieb und Laute spielte, Mutter spielte Akkordeon. Mit Musik, mit Rhythmus aufgewachsen. Eine Erzählung muss ihrem eigenen Ton, ihrer Melodie folgen, sonst stimmt der Text nicht. Seitdem ich das begriffen habe, beginne ich nie mehr mit dem ersten Satz.
Ich publizierte viele Erzählungen in Zeitschriften und Anthologien. 2009 erschien mein Hörbuch MagentaRot. 2011 folgte der Erzählungsband  Eintritt frei. Im August 2014 erschien der Roman Die Unsterblichkeit der Signora Vero im Langen-Müller Verlag. 2017 veröffentlichte ich den Roman: Der raue Gesang in der Edition Contra-Bass, im Sommer 2017 kam die Erzählung Die Kinder meines Vaters im BÜBÜL Berlin heraus. Ich erhielt Auszeichnungen und Stipendien (u.a. Holozän, ETH Zürich/Adolf Muschg. Literaturstipendien Berlin, 1. Preis SFB Zeitpunkte)
Seit Januar 2019 veröffentliche ich regelmäßig bei DenkZeit, PonderingTime, PensoTiempo. Aktive Mitarbeiterin des ThePoetryProject. (eine Initiative für junge geflüchtete Menschen)
Gerade wurde ich nominiert mit einem Text für das Jubiläum 125 Jahre der Philharmoniker München.
5 Fragen an
www.corneliabecker.jimdo.com

D

Dagmar A. Grahl - Parkbank 3
Erweiterte Oberschule in Erfurt / Abschluss mit Abitur
Studium an der Kulturakademie in Sondershausen / Harz
Aufbau eines eigenen Keramikstudios in Berlin / Selbständige Tätigkeit
Aufnahme in den Verband Bildender Künstler
Ausstellungen von Keramiken in Konstanz (Gemeinschaftsausstellung) und Berlin
Fernstudium Werbe- und Gebrauchsgrafik / Abschluss mit Diplom
Gemeinsame Galerie mit dem Kunsthistoriker Reinhard Grahl in Berlin
Vertriebstätigkeit in einem Schweizer Unternehmen
Abendstudium Marketing- und Kommunikation am IMK Berlin mit Diplomabschluss Fotografie-Experimente und experimentelle Texte
Selbständige Tätigkeit als Künstlerin und Raumgestalterin
Unterricht in der japanischen Tuschmalerei bei der SUMI-E Meisterin Rita Böhm
Abstrakte großformatige freie Papierarbeiten
Ausstellung „Fließende Grenzen“, fernöstliche Tuschmalerei und abstrakte großformatige Papierarbeiten in Bad Schönbrunn bei Zürich / Schweiz
Acrylmalerei unter Einbeziehung der asiatischen Maltechnik
Ausstellung von SUMI-E und abstrakten Arbeiten in Soest / Westfalen
Ausstellung „Nimm din Selbes wahr“ im Weserbergland
Ausstellung „Das Feuer in der Tusche“ im Gutshaus Steglitz in Berlin
Unicode I Zeichen und Schriften
Konzeptionelle Fotografie und lyrische Texte
Buch „Atem der Liebe“ mit Bildern und Texten von Dagmar A. Grahl
sowie Audio-Book mit Musik von Steve Last
Buch „Lilith will ans Meer“ mit Bildern und Texten von Dagmar A. Grahl
5 Fragen an
www.dagmar-grahl.de

Daniela Daub - Parkbank 31
* 1971 in Pirmasens, lebt in Wiesbaden.
Nach dem abgebrochen Physik- und Mathestudium und der abgeschlossenen Tischlerlehre zunächst Zirkusschule in Paris, dann Studium der Theaterwissenschaft, Philosophie und Psychologie in Mainz (M.A.).
Daniela Daub ist Jongleurin und Performerin, schreibt Gedichte und kurze Prosa, macht Kleinkunst und Straßentheater.
Veröffentlichung der Texte häufiger auf der Bühne und als Spoken Word Poetry als in gedruckter Form. Seit Januar 2018 eigene Lesebühne im Café Tschillma in Wiesbaden, seit März 2019 Mitglied der Unabhängigen Lesereihen e.V.
5 Fragen an
www.danieladaub.de

Dirk G. Laudahn - Parkbank 19
in Berlin geboren und von Beruf Arzt, hat bisher zahlreiche medizinische Fachartikel und Beiträge für Publikumszeitschriften verfasst. Sein erstes Büchlein „Erdmann – (fast) allein zu Haus“, erschien 2016. Es ist eine Geschichtensammlung aus der Sicht eines Erdmännchens über den ganz normalen Wahnsinn in einer Großstadt.
Seine eigentliche Leidenschaft ist die Musik. Neben der "Klassik" kam es auch zu Produktionen mit Vertretern der Elektronischen Musik – unter anderem mit Christoph Franke von Tangerine Dream. Dirk Laudahn lebt mit seinem Mops – Rüdiger – in einer Wohngemeinschaft und arbeitet als Arzt in eigener Praxis in Berlin mit dem Schwerpunkt „Schmerztherapie“.
5 Fragen an
www.presentpast.info

Dirk Trost - Parkbank 49
Da ich schon immer großes Interesse am Schreiben hatte und meine ersten schreiberischen Gehversuche in den 1980er Jahren als Freelancer bei zwei lokalen Wochenzeitungen gemacht hatte, setzte ich mich endlich hin und erfüllte mir den lang gehegten und nie ernsthaft in Angriff genommenen Traum vom eigenen Krimi, den ich allerdings erst viele Jahre später fertigstellte, da berufliche Wechsel in Verbindung mit Wohnortwechsel eine kontinuierliche Arbeit am Erstling erschwerten. Wobei berufsbedingte Wohnortwechsel mich von meinem Geburtsort Duisburg quer durch die Republik und zeitweise auch ins Ausland führten: Düsseldorf, München, Hamburg, Lüneburg, Bad Bevensen, Bern in der Schweiz und schlussendlich Berlin, um nur die wichtigsten zu nennen.
2014 war es dann soweit und da mittlerweile Amazon eine erste Plattform fürs Selfpublishing ins Leben gerufen hatte, nutzte ich die Möglichkeit und veröffentlichte meinen ersten Regionalkrimi, der in meinem geliebten Ostfriesland spielte: "Granat für Greetsiel". Über Nacht fand sich "Granat für Greetsiel" auf #1 der Bestsellerlisten von Amazon wieder, wo er sich beachtenswert lange hielt. Eine Woche nach Erscheinen von von "Granat für Greetsiel" rief mich ein Editor von Amazon an und lud mich zu einem Gespräch zur Frankfurter Buchmesse ein, wo er mit mir über meine weitere Zukunft als Autor sprechen wollte. Mit den ersten beiden Autorenverträgen die mir Amazon für meinen Erstling und seinem Nachfolger anbot, erfüllte sich auf der Buchmesse mein Traum vom eigenen Krimi.
Mittlerweile arbeite ich am siebten Band meiner Ostfriesland Krimiserie, die mittlerweile rund 400.000 Leser gefunden hat, wobei "Granat für Greetsiel" im letzten Jahr mit 100.000 verkauften Exemplaren noch immer hoch in der Gunst der Leserschaft steht.
Da ich in Berlin lebe, der Metrole des Tango Argentino direkt nach Buenos Aires und ich selber auch seit Jahren Tango Argentino tanze, war es mir ein großes Bedürfnis ein Buch über Tango, Leidenschaft und Liebe zu schreiben, was ich mit "Tango in Lissabon" auch getan habe.
Es sind noch genug Ideen da für weitere Krimis aber auch Nachfolger des sinnlichsten Tanzes der Welt, so dass ich weiter schreiben werde.
5 Fragen an
www.dirktrost.com

F

Frank Petzke - Parkbank 28
wurde 1955 in Wolfen geboren, seine Kindheit und Jugend hat er in Osterode/ Niedersachsen und Bitterfeld/Sachsen-Anhalt verbracht. Diese, durch den kalten Krieg hervorgerufenen familiären Migrationen waren prägend für seinen weiteren Lebensweg. Reise- Kinderbücher weckten früh sein Fernweh.
Sein Vater legte Wert darauf, dass der Junge “eine gute Persönlichkeit” entwickeln möge bei geistiger und körperlicher Gesundheit. Mit 6 Jahren lernte Frank Petzke Schach und Ringen. Mit 9 Jahren setzte er sich ins Kanu, wo er die nächsten 11 Jahre überwiegend zubrachte.
Ein missglückter Fluchtversuch brachte ihm in der damaligen DDR eine mehrjährige Haftstrafe ein. Im Gefängnis reifte sein Wunsch nach weltweitem Reisen. Seine Übersiedlung fand Anfang der 80er Jahre nach West-Berlin statt, wo er bis heute wohnt.
Mit dem Start des Studiums der Biologie 1981 in West-Berlin, das er 1990 abschloss, begannen Petzkes abenteuerliche Reisen. Seine erste mehrmonatige Großreise startete 1984. Seit 1990 durchgehend bis heute hat er vorwiegend in den Wintermonaten auf mehrmonatigen Reisen ca. 110 Länder kennengelernt. Die Grundlage für die vorliegende mehrbändige Reihe mit dem Titel Winterflucht - Lustvolles Reisen durch 100 Länder - war somit gelegt.
Ist er nicht gerade unterwegs, lebt er in Berlin und arbeitet in den unterschiedlichsten Bereichen. Neben seiner langjährigen Tätigkeit an der Freien Universität Berlin eröffnete er das 1. Absinth Depot in Berlin, war Club-Inhaber, Projektmanager bei Bausanierungen und Musik-Events.
Aktuell ist er noch Galeriebetreiber sowie Teilhaber einer Filmproduktion. Frank Petzke hält populärwissenschaftliche Vorträge, begleitet von seinen besten Reisedias. Seit 5 Jahren ist er als Reise- Experte bei Radio Gong und regelmäßig bei Berlins Sender Radio 1 zu hören. Auf die Frage nach seinem Beruf antwortet Frank Petzke: “Nomade”.
5 Fragen an

G

Gesa Schubert - Parkbank 6
aufgewachsen in Deutschland und Argentinien. Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft und Anglistik an der Freien Universität Berlin. Promotion zum Werk von Samuel Beckett (Die Kunst des Scheiterns: Die Entwicklung der kunsttheoretischen Ideen Samuel Becketts. LIT Verlag). Teilnahme an Lesungen, Veröffentlichung von Gedichten und Erzählungen in Anthologien. Krault gern durch Seen oder Katzenfell.
5 Fragen an

Prof. Dr. Gisela Schmalz - Parkbank 38
hat Philosophie und Wirtschaftswissenschaften an der „Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität“ in Bonn“ und an der „WHU – Otto Beisheim School of Management“ in Koblenz/Vallendar studiert. Gefördert von der „Deutschen Forschungsgemeinschaft“ setzte sie ihr Studium an der „Columbia University“ in New York fort. Sie beendete ihr Studium mit dem MA im Fach Philosophie und der Promotion im Fach Wirtschaftswissenschaften zum Dr. rer. pol. (Prädikat: Magna cum laude) an der „Freien Universität Berlin“.
Gisela Schmalz ist Mitgründerin der politischen Plattform Respublica e.V. und  forschte im Rahmen des Google Collaboratory, Berlin, zum Thema „Global Internet Governance“. Sie verantwortet Konzept und Aufbau der Datenbank zu internationalen Medienkonzernen Mediadb.eu im Rahmen des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik (IFM), dem sie als Fellow angehört. Sie forscht im Rahmen der wissenschaftlichen Arbeitsgruppe Ethisch-Ökologisches Rating“ (EÖR) zu ethisch-ökonomischen Fragen und engagiert sich beim Internet Governance Forum (IGF).
Seit 2006 lehrt sie als Professorin für Strategisches Management und Wirtschaftsethik an der Rheinischen Fachhochschule Köln .
Gisela Schmalz schreibt Sachbücher und interessiert sich für Fragen der Zeit sowie für das Fragen selbst. Mütterlicherseits ist sie verwandt mit Ernst von Salomon, dem Verfasser von „Der Fragebogen“.
5 Fragen an
www.giselaschmalz.com

H

Horst Kloever - Parkbank 35
5 Fragen an
www.photeur.net

HP Daniels - Parkbank 33
in München geboren, lebt als Schriftsteller, Journalist und Musiker in Berlin. Autor von Kurzgeschichten, Features, Portraits, Reportagen für verschiedene Zeitungen und Rundfunksender. Seit 1998 Musikjournalist für den Tagesspiegel, vor allem über Rock- und Pop-Musik.
5 Fragen an
www.transit-verlag.de

I

Isobel Markus - Parkbank 18
geboren in Celle, Studium der Anglistik und Bibliothekswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, freie Autorin und Texterin. Veröffentlichungen von Kurzgeschichten in Literaturzeitschriften und Anthologien sowie unter isobelmarkus.de
Nach einem ersten Roman, der sich auf dem Weg der Veröffentlichung befindet, ist ein zweiter in Arbeit.
5 Fragen an
www.isobelmarkus.de

J

Jan Christian Petersen - Parkbank 4
(*1979) bemüht sich um Texte zur Humanität. Er bedient sich einer kritischen Poesie und verfasst Prosa, Philosophie, Sprech- sowie Hörtheaterstücke. Er gibt den Extrablog heraus.
5 Fragen an
www.j-c-p.eu

Jana Franke - Parkbank 45
geboren in Templin, studierte an der Palucca Hochschule für Tanz bei und mit Gret Palucca, tourte später mit Tanztheaterprojekten ins In-und Ausland. Nach der politischen Wende studierte sie Sozialarbeit, Psychodrama, Gestalttherapie, Gesprächstherapie und seit 1995 arbeitet sie als selbständige Supervisorin. Schreibt seit 2015 Kurzgeschichten, Kurzkrimi, Lyrik, Märchen. Publiziert kontinuierlich in Literaturzeitschriften und Anthologien. Ausgezeichnet mit dem Literaturpreis zeilen.lauf 2016 in Baden, (Österreich) für ihre Kurzgeschichte „Schwesterherz“. Mitglied bei Fixpoetry – Wir reden über Literatur und den 42er.
5 Fragen an
www.janafranke-potsdam.de

Jeanette Ghyczy - Parkbank 17
(geb. Neuendorf) wurde 1968 in Ost-Berlin geboren. In früher Jugend erhielt sie eine professionelle Ballett-Ausbildung in der DDR und tanzte als Solistin an der Komischen Oper Berlin. Nach frühzeitiger Beendigung ihrer Tänzerlaufbahn wechselte sie in den Journalismus. Sie gehörte u.a. zum ersten Redaktionsteam von Spiegel Online. Später gründete sie ihre eigene PR-Agentur, spezialisierte sich auf den Bereich Online-Kommunikation und beriet zahlreiche Firmen. Sie schrieb bereits mehrere Kurzgeschichten, Gedichte sowie eine Kindergeschichte. Derzeit entsteht ihr erster autobiografischer Roman. Mit ihrem Mann, dem Maler Dénesh Ghyczy, lebt und arbeitet sie heute gemeinsam in Berlin.
5 Fragen an
www.jeanette-ghyczy.de

Jennifer Pfalzgraf - Parkbank 15
wuchs als Tochter eines Deutschen und einer Chinesin in München auf. Sie begann mit zwölf Jahren mit dem Schreiben. Seit dem Abschluss ihres Literaturwissenschafts-Masters an der FU Berlin im September 2017 professionalisiert sie das Schreiben von Fiktion. Im Sommersemester 2017 hat sie am Autorenkolleg der FU Berlin unter Leitung von Ilma Rakusa teilgenommen. Derzeit arbeitet sie an Band 2 einer Romanreihe aus dem Bereich Young Adult Fantasy.
Außerdem schreibt sie regelmäßig autobiographisch gefärbte Kurzgeschichten. Sie ist Mitglied in der literarischen Gruppe „Haus der unbedachten Wörter“ und im Netzwerk Freie Literaturszene Berlin e.V. Bisher stellte sie auf insgesamt sechs Lesungen ihre Texte vor, darunter im November 2018 in der Lettrétage in Berlin-Kreuzberg, die sie gemeinsam mit drei Kolleginnen aus dem „Haus der unbedachten Wörter“ organisierte. Seit 2018 betreibt sie einen Instagram-Account (Deutsch/Englisch) und seit 2019 ist sie zusätzlich auf der Homepage ihrer literarischen Gruppe zu finden.
5 Fragen an
www.unbedachtewoerter.wordpress.com

Jo Zartelli - Parkbank 10
ist als Songwriter, Gitarrist, Sänger und Gitarrenlehrer tätig. Als Verfasser zahlreicher Bücher mit Gedichten und Prosatexten präsentiert er sich regelmäßig auf diversen Berliner Lesebühnen. Im Dezember 2018 gründete er zusammen mit dem Schauspieler, Regisseur und Literaten Edgar Bangert das HARA-Ensemble. Zartelli lebt und wirkt in Berlin.
www.zartelli.de

Joachim Baumeister - Parkbank 51
stammt aus Düsseldorf und lebt auch dort.
Er besuchte die dortige Werkkunstschule, hatte einige Ausstellungen seiner Bilder.
Er belegte Soziologie und Philosophie an der H.-Heine Universität.
Darüber hinaus spielte er Trompete in seiner Free-Jazz-Formation.
Zudem war er Inhaber einer Werbeagentur.
Dann wendete er sich der Literatur zu und schreibt.
5 Fragen an
www.ganymed-edition.de

Jörg Sader - Parkbank 25
geboren 1945 in Erfurt, verbringt seine Kindheit und Jugend im inzwischen untergegangenen Arbeiter- und Bauernstaat und gelangt nach Desertion und Haft in den demokratischen Teil Deutschlands. Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie in Frankfurt am Main und Paris, anschließend Übersetzer und Antiquariatsbuchhändler, nach der Promotion Dozent für Neuere Deutsche Literatur an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Gegenwärtig gibt er Seminare zur Rhetorik und Kommunikation und schreibt über Themen der Literatur und Kunst. Jörg Sader ist Mitglied des Autorenkreises der Bundesrepublik und lebt in Berlin. Sein erster Prosaband Unter Tage erschien 2010, der Essayband Bilder und Lektüren 2012.
5 Fragen an
www.joergsader.de

Jürgen Volk - Parkbank 7
studierte Allg. Rhetorik, Kunstgeschichte und Philosophie in Tübingen und Paris. Er war in verschiedenen Bereichen der Kulturbranche tätig. Sein Erstling Unbedingt erschien 2013 bei Plöttner (Leipzig), 2017 in der zweiten Auflage bei Bernstein (Print) und Edel Elements (E-Book). Aktuell arbeitet der Wahlberliner an seinem neuen Roman, zum Broterwerb auch im Fachbuchhandel und als Executive Editor. Er kuratiert und moderiert die Berliner Lesereihen Das Depot und Die #4Lesezeiten. Des Weiteren ist Jürgen Volk Mitbegründer des Berliner Verlags duotincta, Indie-Label für Gegenwartsliteratur.
5 Fragen an
www.bernstein-verlag.de

K

Karin Hutter - Parkbank 1
Ich bin gelernte Buchhändlerin, seit vielen Jahren Journalistin und Autorin mit Schwerpunkt Tier-, Natur- und Artenschutz. Meine erste Sachbuchveröffentlichung „Ein Reh hat Augen wie ein 16jähriges Mädchen – Antijagdbuch“, hat etwas Wirbel verursacht und Talk-Shows (u.a. 3 nach 9) sowie den SPIEGEL auf mich aufmerksam gemacht … lange her! Prosa-Beiträge sind in Büchern, Magazinen und Zeitungen erschienen. Heute ist das Schreiben von Lyriktexten mein liebstes Hobby.
Lyrik-Titel: Karin Hutter, Michael Starcke, Verdammtes Glück – Ein lyrischer Briefwechsel
sowie Karin Hutter, Tiere laufen durch meine Träume, Lyriktexte. Aus diesem Buch möchte ich gerne lesen. Allerlei Unveröffentliches wartet noch aufs Erscheinen.
5 Fragen an
www.animal-public.de/karins-kolumne

L

Larissa Koch - Parkbank 23
ist eine waschechte Berlinerin und wuchs im Märkischen Viertel im Norden der Stadt auf. Irgendwie schaffte sie es da raus, studierte Politikwissenschaften an der FU, wurde Journalistin und stellte nach einiger Zeit fest, dass die eigenen Geschichten auch sehr spannend sein können und brachte sie zu Papier. Ihr noch unveröffentlichter autobiografischer Roman mit dem Arbeitstitel „Tschernobyl im Souterrain“ handelt davon, wie es sich in einem Einfamilienhaus inmitten von Hochhäusern lebte. Ihre Eltern sind ganz normale Durchschnittswessis - auf den ersten Blick. In einem Satz könnte man die Essenz des Manuskripts wie folgt fassen: ‚Normal kann jeder‘. Denn das war es ganz sicher nicht, was die Autorin in ihrem Elternhaus der 80er und 90er Jahre erlebte. Eine Katastrophe bringt schließlich die mühsam ersparte Existenz zum Einstürzen.
5 Fragen an
www.landwehr-cie.de

Lars Jongeblod - Parkbank 8
studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Er ist Mitbegründer der Berliner Literarischen Aktion und engagiert sich im Netzwerk der freien Literaturszene Berlin mit anspruchsvollen, mehrsprachigen Projekten u.a. Stadtsprachen – Festival der internationalen Literaturen Berlins und PARATAXE- die internationalen Literaturszenen Berlins. Er veröffentlichte Lyrik (u.a. in Nachtbus nach Mitte), Prosa und seinen ersten Roman Über die Zäune, für den er den Raniser Debütpreis erhielt.
www.jongeblod.de

M

Malte Wirtz - Parkbank 32
geboren 1979 in Marburg/Lahn. 2001-2005 Studium der Theater- und Filmregie an der Athanor Akademie. Sein Abschlussfilm "Hinter dem Glück" wurde vom FFF-Bayern gefördert und lief auf zahlreichen Festivals. Am Jungen Theater Leverkusen inszenierte er den Heiratsantrag von A. Tschechow und Frühlingserwachen von F. Wedekind. Anschließend inszenierte er am Kammerspielchen Wuppertal, Bühnen der Kulturen und im HAU. Sein interaktives Theaterstück myWorld wurde von der Stadt Köln gefördert und im artheater und im Ballhaus OST aufgeführt. 2015 kam sein Debütfilm “Voll Paula!” in die deutschen Kinos. Im Anschluss schrieb er zwei Theaterstücke “Lenny” und “Das Risotto-Treffen”, die von Neue Pegasus betreut werden. Sein zweiter Langspielfilm “Hard & Ugly” wurde auf mehreren Festivals (Achtung Berlin, Lichter Filmfest, uvm.) gezeigt und kam im Herbst 2017 in die Kinos. Parallel dazu begann Wirtz ab 2015 seinen ersten Roman “Recht wenig Heimat” zu schreiben, darauf folgte das Familien Kaleidoskop “Everybodys darling”. Momentan arbeitet er an einem zeitgenössischen Theaterstück, dass sich mit der Situation in Deutschland befasst.
5 Fragen an
www.pegasus-agency.de

Michael Küppers-Adebisi - Parkbank 16
liest aus diversen Publikationen sowie dem unpubliziertem Manuskript Der Reichstag - Kafke in the reMix. The Script has been realised in cooperation with Landestheater NRW.
Against the background of mass flight and immigration attempts to Europe, contemporary racism is THE current topic now and in the coming years. Against this background new fears of the people in the rich countries are developing and a new kind of racism follows. Europe must not become a fortress, rather it is necessary to practice global solidarity. Black Germans and people of African origin living in Germany have more than 200 years of history. This history is inconceivable without a reappraisal of the colonial past. The comprehensive project Der Reichstag/ Kafka in the reMix tells the story of the empowerment of the protagonist MOJISOLA - an Afro-German woman in the context of her struggle against racism and sexism.
www.wikipedia.org

Maria Herrlich - Parkbank 21
wurde 1955 in Leipzig geboren und kam über Frankfurt/M. nach Düsseldorf und lebt seit 1978 in Berlin. Sie arbeitete als Illustratorin für große Verlage, ist freie Grafikkünstlerin, Herausgeberin von Geschichten und Autorin von Kochbüchern. Seit 2013 führt sie den „Herrlichen Salon”, ein beliebter literarischer Treffpunkt in Berlin. Für den Bübül Verlag Berlin gestaltet sie fast alle Bücher wie z.B. "Saudade é uma palavra estragada – Sehnsucht ist ein verdorbenes Wort" (2016), und zusammen mit dem Dichter F.W. Bernstein veröffentlichte sie dort 2017 das Buch "Nixen-Dessous" (Zeichnungen und Gedichte).
5 Fragen an
www.maria-herrlich-grafik.com

Michael Kanofsky - Parkbank 48
wurde in Fürth geboren. Er lebt und arbeitet seit 2016 in Berlin, davor viele Jahre in Wien. Nach einem Studium der Sprach- und Literaturwissenschaften an der Ludwig Maximilians-Universität München wurde er Werbetexter und Autor. Es folgten verschiedene Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien. Auszeichnungen erhielt er in Leipzig und Berlin für sein Hörspiel zukunft, re-visited – materialien und textmodelle für die produktion literarischer und filmischer utopien.
5 Fragen an
www.michaelkanofsky.de

N

Nora Gold - Parkbank 41
Geboren und aufgewachsen ist Nora Gold in Westfalen. Nach einem Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie arbeitete sie viele Jahre lang als Pressereferentin in einer Hochschule im Ruhrgebiet; und später in einem Universitätsklinikum in Sachsen sowie freiberuflich bei verschiedenen Printmedien und Unternehmen. Nach Feierabend begann sie Kinder- und Jugendbücher zu schreiben, später folgten Krimis.
Seit 2013 liegt der Focus der Autorin auf romantischen Geschichten. Für eine kurze Zeitspanne schlüpft Nora Gold; dabei in fremde Welten und folgt den Verstrickungen ihrer Protagonisten. Und die machen sich oft mit unerwarteten Handlungen selbstständig. Doch die Autorin liebt es, von ihren Geschichten überrascht zu werden. Außer Nervenkitzel und großen Gefühlen bieten die Romane von Nora Gold immer auch ein Stück Reiseliteratur. Handlungsorte sind beispielsweise die Oberlausitz, das hügelige Weinland vor den Toren Dresdens, in dem sie seit ihrer Heirat 2006 mit ihrem Mann lebt, die raue Nordsee, Westfalen oder Franken. In machen Geschichten taucht sie auch tiefer in die Geschichte des Ortes ein, wie im Roman-Zweiteiler „Der Löwe von Dark Rose“, der in Schottland spielt. Und auch das mythische Element fehlt nicht, in ihren Geschichten werden oft alte Sagen wieder lebendig.
5 Fragen an
www.norasimpressionen.com

P

Patricia Holland Moritz - Parkbank 22
geboren in Karl-Marx-Stadt, arbeitete als Buchhändlerin in Leipzig, verließ die DDR und heuerte in Paris als Speditionskauffrau an. Nach dem Studium der Nordamerikanistik in Berlin wurde sie Bookerin für verschiedene Bands und ist heute Programmleiterin in einem Berliner Verlagshaus. Für ihren Roman Zweisiedler (BoD 2012) erhielt sie das Arbeitsstipendium des Berliner Senats. Sie ist Co-Autorin der Autobiografie des Leipziger Pfarrers Christian Führer Und wir sind dabei gewesen (Ullstein 2011) und mit Krimis in den Anthologien des Leipziger Verlags edition krimi vertreten. 2014 startete sie die Krimiserie um die Ermittlerin Rebekka Schomberg mit Die Einsamkeit des Chamäleons, worauf Kältetod folgte (beide Gmeiner). Der Krimi aus dem Crystal Meth-Milieu Berlins wurde vom Tip 2015 für die „ausgefallenste Mordmethode" geehrt. 2018 erschienen Mordzeitlose (Gmeiner) und Ich bin nicht auf der Welt, um glücklich zu sein, die Autobiographie von Frank Schäfer (Schwarzkopf & Schwarzkopf). Für den Roman Der Menschenleser erhielt sie 2017 das Arbeitsstipendium des Mörderische Schwestern e.V.
5 Fragen an
www.patriciahollandmoritz.com

R

Rüdiger von Freyberg - Parkbank 2
5 Fragen an
www.geruede.wordpress.com

Ruprecht Frieling - Parkbank 42
arbeitet als Journalist, Autor und Verleger. Vor vierzig Jahren begründete er mit seinem damaligen Verlag Frieling & Partner das Self-Publishing im deutschsprachigen Raum. Von Frieling gibt es hunderte Blogbeiträge, Kolumnen, Rezensionen und Bücher. Er schreibt über die Buchwelt, porträtiert Talente und stellt Neues aus Literatur, Theater, Film, Musik und bildender Kunst vor. Frieling tritt auch unter der Marke »Prinz Rupi« auf.
5 Fragen an
www.ruprechtfrieling.de

S

Sabine Wreski - Parkbank 5
geboren 1967, lebt und arbeitet in ihrer Heimatstadt Berlin. Sie studierte Germanistik, Musik und Erziehungswissenschaft in Potsdam, arbeitete langjährig als Gesangslehrerin und im Bereich Lernförderung an Berliner Grundschulen. Sie schreibt Lyrik und Kurzprosa, die sowohl von den Stadtlandschaften Berlins als auch von Wind und Wellen der Nord- und Ostsee inspiriert sind. Ihre Gedichte sind in zahlreichen Anthologien und Literaturzeitschriften erschienen. Sabine Wreski veröffentlichte 2018 eine Hommage an die Hauptstadt mit dem Titel Ich habe nur, was ich bin! - Berlin und seine Bewohner, eine Mischung aus Hauptstadtlyrik und Geschichten. Außerdem erschien im gleichen Jahr das Lyrikheft no.3 mit 25 Gedichten „In zerschossener Kulisse“ bei SternenBlick e.V.. Im Rahmen der Vereinstätigkeit engagiert sich Sabine Wreski im Bereich Öffentlichkeitsarbeit für die Förderung zeitgenössischer Poesie und artverwandter Gattungen.
5 Fragen an
www.sabine-wreski.de

Sada Sultani - Parkbank 40
Ich komme aus Afghanistan, bin 30 Jahre alt und lebe seit dem 26. November 2015 in Deutschland.
In meiner Heimat habe ich 6 Jahre als Journalistin bei der deutschen Bundeswehr gearbeitet. Des Weiteren  studierte ich 5 Semester Medizin, aber aus Sicherheitsgründen musste ich leider mit meinem Studium aufhören.
Afghanistan ist noch immer ein Land im Krieg – es gibt keine Sicherheit. Als Journalistin uund Mitarbeiterin der deutschen Bundeswehr und Autorin wurde ich von den Taliban bedroht, deshalb konnte ich in Deutschland einreisen.
Mit 12 wurde ich zwangsverheiratet und mein Mann war drogenabhängig. Nachdem ich mich von meinem Ex-Ehemann scheiden ließ, wollte meine Familie mich nicht akzeptieren.
Außerdem werden meine Rechte als Frau in Afghanistan nicht geachtet.
Zurzeit mache ich eine Ausbildung als Gesundheits-und Krankenpflegerin bei der Charité und ich freue mich sehr darüber.
In Deutschland habe ich es erlebt, wie wunderbar es ist, eine Frau zu sein. Und das genieße ich.
5 Fragen an
www.thepoetryproject.de

Silke Kettelhake - Parkbank 9
Von 2003 bis 2014 habe ich die Marke fluter.de, das Jugendonlinemagazin der Bundeszentrale für politische Bildung, mitaufgebaut und als Filmredakteurin betreut.
Texte aus allen Lebenslagen, für alle Lebenslagen veröffentliche ich als Autorin für Tageszeitungen und Magazine wie taz, Tagesspiegel, Filmdienst, Jungle World, Freitag, Raufeld Medien, de:bug, Quantara/Deutsche Welle, kinofenster.de, Goethe-Institut, Stiftung Menschenbild, Schweiz, onlab.ch, ifa, Institut für Auslandsbeziehungen.
Hinzu kommen vier Buchveröffentlichungen in renommierten Verlagen.
5 Fragen an
silkekettelhake.de

T

Torine Mattutat - Parkbank 34
wurde am 31. Mai 1971 in der Dom,- Universitäts- und Hansestadt Greifswald geboren. Nicht unweit der Hansestadt bin ich in einer kleinen Stadt aufgewachsen und lebte dort bis zu meinem einundzwanzigsten Lebensjahr.
Ich liebte es zu lesen und wollte Bibliothekarin werden, doch das Leben kam dazwischen. Inzwischen war ich die älteste Schwester, von vier Geschwistern. Ich zog nach Niedersachsen, um dort das Staatsexamen als Krankenschwester abzulegen. Da mich Worte schon immer faszinierten, wurden Pflegedokumentationen zu einem netten Hobby. Doch nachdem ich viele Jahre als Praxisanleiterin und Pflegedienstleiterin arbeitete, sollte etwas Neues her. Der anfängliche Enthusiasmus als Dozentin für Pflegeberufe zu arbeiten verließ mich schnell.
Im Herbst 2014 traf ich meinen Sandkastenfreund wieder und wir erzählten, als hätten wir uns gerade letzte Woche getroffen. Er erzählte mir von seinem Leben – die Geschichte faszinierte mich – wir hatten wieder regelmäßigen Kontakt. Im Frühjahr 2015 nahm eine Idee in meinem Kopf Gestalt an und ließ mich nicht mehr los. Viele Manuskripte oxidierten bereits auf meiner Festplatte. Ich bat um sein Einverständnis und schon legte ich los.
In nicht einmal acht Monaten hatte ich meinen ersten, erotischen Liebesroman fertig geschrieben. Doch mit jedem Kapitel entstanden neue Ideen. Ich musste mich zwingen, den Roman zu beenden. Die weiteren Ideen sollen in den nächsten Geschichten untergebracht werden. Da die Ideen für tausende Seiten in meinem Kopf sind, bleibt mir gar nichts anderes übrig, als daraus eine Serie zu machen. Ich habe den Titel Bernsteinfunkeln gewählt, auch wenn es immer wieder Abstecher in andere Bundesländer Deutschlands geben wird.
Meine Geschichten sollen leicht zu lesen sein, doch vor allem sollen sie authentisch sein. Ich verspreche euch, dass sie alle mit einem Happy End abschließen werden. Denn gerade diese benötigen wir alle in unserem täglichen Leben! Natürlich brauchen wir auch heiße Jungen und zarte Mädchen! Ich wünsche mir, dass ihr durch meine Geschichten motiviert werdet, an euch zu glauben! Denn der Erfolg hat drei Buchstaben: TUN
5 Fragen an
www.torinemattutat.de

V

Victoria Hohmann - Parkbank 14
geboren 1981 in München, aufgewachsen in Siegen, studierte darstellende Kunst in Ulm, Paris und Hamburg, anschließend als Deutschlandstipendiatin Kunstgeschichte, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Germanistik sowie Altertumswissenschaften an der Freien Universität Berlin. Sie war an verschiedenen Theaterprojekten beteiligt, trat als Lyrik-Performerin auf, engagierte sich als Hilfswissenschaftlerin an der Forschungsstelle Entartete Kunst, arbeitete als Redakteurin, Werbetexterin und als Autorin für den De Gruyter Verlag – bevor sie 2017 den VHV-Verlag für Literatur und Kultur gründete. 2018 erstmalig Verlagsstand auf der Leipziger Buchmesse. 2015 Nominierung für den Indie Autor Preis der Leipziger Buchmesse. 2017/18 Vorstellung von Texten bei den Vorlesebühnen Konzept*Feuerpudel und books without covers. Seit 2017 diverse Lesungen, darunter im Periplaneta Literaturcafé, auf der BuchBerlin, der Leipziger Buchmesse, bei 48h Neukölln und im Rahmen von Art Kreuzberg.
5 Fragen an
www.victoriahohmann.de

W

Wiebke Eden - Parkbank 47
geboren 1968 in Jever, studierte nach einem Zeitungsvolontariat Literatur in Oldenburg, arbeitete als freie Journalistin und veröffentlichte zwei Bücher mit Frauenporträts. 2008 erschien bei Arche ihr Romandebüt „Die Zeit der roten Früchte“. Neben Texten in Anthologien veröffentlichte sie zwei Erzählungen im Bübül Verlag Berlin. Dort kam auch ihr zweiter Roman „Die Schatten eines Jahres“ (2018) heraus. Wiebke Eden gibt Schreibwerkstätten für Kinder und Erwachsene und lebt in Berlin.
5 Fragen an
www.wiebke-eden.de

Wolf Hogekamp - Parkbank 43
5 Fragen an
www.wolfhogekamp.de

Wortgruppe - Parkbank 52
(1)... ist eine Gruppe von Wörtern, die zusammengehören.
(2)... ist eine Autorengruppe, bestehend aus drei Autorinnen und zwei Autoren, die sich regelmäßig treffen, um sich über ihre Texte auszutauschen und gemeinsame Projekte zu organisieren.
Kennengelernt haben sich die Autorinnen und Autoren 2015 in Berlin in einer Textwerkstatt. Ihre Stoffe unterscheiden sich sehr: vom Wissenschaftsthriller über Reiseerzählungen bis zum Gesellschaftsroman und einem Genremix von Urban-Fantasy und Humor. Was die Gruppe verbindet, ist die Liebe zum Wort.
Auf dem Festival Literatur auf der Parkbank teilen sich drei der fünf Autorinnen und Autoren eine Bank:
Patricia Caspari, Ricarda Howe und Alexander Soth.

Patricia Caspari arbeitet als Kulturjournalistin, Texterin und Autorin in ihrer Heimatstadt Berlin. Verschiedene ihrer Kurzgeschichten wurden ausgezeichnet und veröffentlicht. Zurzeit arbeitet sie an ihrem Debuütroman.

Ricarda Howe ist ein Fischkopp von der Ostsee und liebt große Reisen. Mit ihrem ersten Romanprojekt erkundet sie ihr weitestes
Ziel: Mars. Als Reisevorbereitung hat sie nach dem Kommunikationsstudium an der Universität der Künste Berlin eine Autorenausbildung im Schreibhain absolviert. Über ihren Weg zum Roman bloggt sie auf schreibsuechtig.de

Alexander Soth, geboren und aufgewachsen in Suüddeutschland, lebt seit vielen Jahren in Berlin. Neben seiner Arbeit als Unternehmensberater im Bereich des Executive Search Consulting schreibt er mit literarischem Anspruch. Seit einiger Zeit präsentiert er seine essayistischen Texte und Kurzgeschichten in öffentlichen Lesungen, beteiligt sich an Literaturwettbewerben
und arbeitet an einem größeren Romanprojekt.
5 Fragen an
www.wortgruppe.de

Y

YingYing Song - Parkbank 20
geboren 1986 in Shanghai, siedelte 1992 nach Berlin über. Sie hat Klavier gespielt und Jura studiert. 2016 war sie Stipendiatin an der Romanwerkstatt des Literaturforums im Brecht-Haus. Sie hat sich kürzlich einem Chor angeschlossen und malt in ihrer Freizeit Mandalas aus.
5 Fragen an